Reden

Ralf Borschke: Höfeordnung in Mecklenburg-Vorpommern einführen

 

Während der Plenarsitzung vom 19.10.2017 stellten wir, die Fraktion "Bürger für Mecklenburg-Vorpommern" (BMV), den Antrag "Höfeordnung in Mecklenburg-Vorpommern einführen".

 

Ziel ist die Schaffung und/oder Erhaltung ortsansässiger leistungsfähiger Agrarbetriebe, die im Besitz der Eigentümerfamilie bleiben. Ein Verkaufsdruck und damit Zersplitterung oder Übergang zu Agrarinvestoren aufgrund bestehender gesetzlicher Erfolgsregelungen soll reduziert werden. >>Zur Rede<<

Ralf Borschke: Gegen ein Angel- und Fischereiverbot

 

Das Angel- und Fischereiverbot in den neu ausgewiesenen Meeresnaturschutzgebieten ist vollkommen unbegründet. Da bis heute keine Nachweise zu den Auswirkungen auf die betreffenden Meeresschutzgebiete durch Fischereien und Angelei vorgelegt wurden und diese auch nicht nachweisbar sind, können Angelverbote schwerwiegende wirtschaftliche Nachteile für den Angeltourismus haben.

Eine negative Auswirkung auf die Fischerei wird ebenfalls befürchtet. >>Zur Rede<<

Ralf Borschke: Afrikanische Schweinepest bekämpfen

 

Die Afrikanische Schweinepest ist ein gefährliches und aggressives Virus! Deshalb müssen wir konsequent – ohne Wenn und Aber – gegen dieses Virus und seiner Ausbreitung vorgehen. Wenn wir nicht konsequent sind, steht die gesamte Schweinehaltung in der Bundesrepublik Deutschland und somit auch in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Spiel und für die Landwirte wäre das ein wirtschaftliches Fiasko.

>>zur Rede<<

Ralf Borschke: Geflügelpest wirksam bekämpfen

 

Bei der aktuellen Geflügelpest-Epidemie handelt es sich um die bisher schwerste und am längsten andauernde in Europa.

 

Insgesamt 29 europäische Staaten waren oder sind betroffen.

Biosicherheitsmaßnahmen sollten daher weiterhin aufrechterhalten werden. Hierzu gehört unter anderem das Tragen von stallspezifischer Schutzkleidung mit Stiefeln, die Reinigung und Desinfektion von Geräten, die mit Vögeln in Kontakt waren, und die bestmögliche Unterbindung von Kontakten zwischen Geflügel und Wildvögeln.

>>Zur Rede<<

Ralf Borschke: Absackung der Autobahn 20 Höhe Tribsees

 

In Höhe der Stadt Tribsees ist ein Teil der Autobahn 20 eingebrochen. Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Folgen und der immensen Kosten für die Wiedererrichtung des o. g. Fahrbahnabschnittes ist eine aktuelle Berichterstattung zu Gründen der Fahrbahnabsackungen notwendig. Hierbei muss insbesondere dargestellt werden, inwieweit Planungsmängel oder Mängel der Bauausführung zu der Absackung der Fahrbahn führten. >>Zur Rede<<

Ralf Borschke MdL